Geld festlegen oder anlegen? (Teil 1)

Fondsdepot

Investmentfonds bald die Nr. 1 unter den Sparanlagen? Investmentfonds werden immer populärer und  erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Bundesbürger tauschen das über Generationen vermittelte Sparbuch gegen Investmentfonds ein.

Investmentfonds sind eine bequeme Art, an den Finanzmärkten zu investieren. Egal für welchen Zweck man sparen möchte, ob einmalig oder regelmäßig als Sparplan, es gibt für jeden Anleger den passenden Investmentfonds.

Aus diesem Grunde möchten wir  in Zukunft ausführlich über das Thema „Investmentfonds“ informieren und zeigen Ihnen, wie Sie von dieser Anlagenform profitieren können.

Da es sich um einen komplexen Themenbereich handelt, werden die Informationen auf mehrere Beiträge verteilt.

 

Grundbegriffe und Unterscheidungsmerkmale:

Vereinfachte Darstellung

Geld festlegen (Geldwerte)

Fondsdepot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festlegen bedeutet nichts anderes, als der Name schon sagt. Das Geld ist festgelegt und kann nicht mehr für Sie arbeiten.

Die Folge: Niedrige Zinsen und  Kaufkraftverlust durch Inflation (Geldwert).

Die Banken hingegen legen Geld an, tätigen ein Investment. Beteiligen sich mit Ihrem Geld an der Wirtschaft und stellen auf diese Weise Kapital für Wachstum und Innovation zur Verfügung.

Der Vorteil: Höhere Renditen und Inflationsschutz, da in der Regel in Sachwerten investiert wird.

 

Geld anlegen (i.d.R.  Sachwerte)

Fondsdepot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geld anlegen bedeutet, Ihr Geld ist in Bewegung und kann somit für Ihre Ziele arbeiten. Sie entscheiden, in welche Unternehmen, Branchen oder Länder  Sie investieren möchten. Somit entsteht  Chancengleichheit für alle Anleger.

Vorteil: Höhere Renditen und Inflationsschutz, da in der Regel in Sachwerten investiert wird. Sie übernehmen quasi das „Bankensystem“.

 

In der nächsten Ausgabe:

Wie funktioniert ein Investmentfonds? (Teil 2)

Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

 

Über HJM Finanz- und Versicherungsmakler

Hans-Jürgen Müller – beruflicher Werdegang:
Steuerfachgehilfe, Bilanzbuchhalter (IHK), Ausbildungslehrgang zum Steuerberater, Fachberater der Finanzdienstleistungen (IHK), Unternehmensberater. Seit 1988 tätig als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler.
Erlaubnis nach § 34c Abs.1 GewO Stadt Kerpen (Immobilien, Darlehensvermittlung, Finanzierung)
Erlaubnis nach § 34d Abs.1 GewO IHK-Köln (Versicherungsmakler)
Erlaubnis nach § 34f Abs.1 GewO IHK-Köln (Finanzanlagenvermittler)

Comments are closed.