Welche Arten von Investmentfonds gibt es (Teil 4)

Fondsdepot

Es gibt verschiedene Kategorien von Investmentfonds. Deshalb ist Investmentfonds nicht gleich Investmentfonds. Die Einteilung finden Sie meist als Überschrift in den Tageszeitungen oder auch im Internet. Die Kategorie beschreibt die Anlagenform, in der investiert wird.

Die Anlagemöglichkeiten:

Aktienfonds investieren vollständig oder überwiegend in Aktien. Sie bieten langfristig hohe Renditechancen, ihr Wert schwankt in der Regel aber stärker als der Wert von Renten-, Geldmarkt- oder Immobilienfonds. Es gibt Aktienfonds für regionale, globale oder sektorenbezogene Anlagen. Je breiter die Anlagestreuung Ihrer Fondsanlage, desto geringer fällt in der Regel das Risiko eines Fonds aus.

Rentenfonds setzen vor allem auf Zinszahlungen, in dem sie beispielsweise Anleihen staatlicher oder privater Schuldner kaufen. Auch Wertsteigerungen der Zinspapiere können zur Rendite beitragen. Ihr Risiko-Ertrags-Profil hängt größtenteils von der Laufzeit der Papiere im Fonds und der Bonität der Schuldner ab. Je höher die Bonität ist, umso geringer fällt in der Regel das Risiko, aber auch der Ertrag eines Fonds aus.

Garantiefonds zahlen Anlegern an einem festgesetzten Laufzeitende entweder ihr eingesetztes Kapital oder einen bestimmten Prozentsatz davon zurück. Während geschlossene Garantiefonds nach Ablauf einer Zeichnungsfrist nicht mehr erwerbbar sind, können offene Garantiefonds jederzeit gekauft oder verkauft werden. Garantiefonds sind etwas für Anleger, die Sicherheit suchen und Chancen wahren wollen.

Geldmarktfonds legen das Kapital in der Regel am Geldmarkt, d.h. am Markt für Anlagen mit kurzfristiger Zinsbindung an. Hierunter können Bankguthaben, Tages- und Termingelder, variabel- oder festverzinsliche Wertpapiere sowie Geldmarktderivate fallen. Geldmarktfonds investieren ausschließlich in Wertpapiere mit kurzen Restlaufzeiten (maximal 2 Jahre). Das Risiko ist vergleichsweise gering.

Mischfonds kombinieren Aktien mit Renten und Geldmarktpapieren. Ein höherer Rentenanteil der Fondsanlage spricht sicherheitsorientierte Anleger an, während ein höherer Aktienanteil für den chancenorientierten Investor geeigneter ist. Ausgewogene Mischfonds setzen etwa zur Hälfte auf Aktien und Anleihen, das Verhältnis der Anlageklassen kann aber meist, je nach Marktlage, in begrenztem Umfang schwanken.

Offene Immobilienfonds legen überwiegend in Gewerbeimmobilien aus dem Büro-, Handels-, Hotel- und Logistikbereich an. Das Anlagevermögen wird über verschiedene Regionen und Nutzungsarten verteilt. Die Mieterträge sind das wesentliche Element der Wertentwicklung und können über die zukünftigen Ausschüttungen an die Anleger weitergegeben werden.

 

In der nächsten Ausgabe:

Welche Kosten fallen bei einem Investmentfonds an? (Teil 5)

Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Tagged with 
Über HJM Finanz- und Versicherungsmakler

Hans-Jürgen Müller – beruflicher Werdegang:
Steuerfachgehilfe, Bilanzbuchhalter (IHK), Ausbildungslehrgang zum Steuerberater, Fachberater der Finanzdienstleistungen (IHK), Unternehmensberater. Seit 1988 tätig als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler.
Erlaubnis nach § 34c Abs.1 GewO Stadt Kerpen (Immobilien, Darlehensvermittlung, Finanzierung)
Erlaubnis nach § 34d Abs.1 GewO IHK-Köln (Versicherungsmakler)
Erlaubnis nach § 34f Abs.1 GewO IHK-Köln (Finanzanlagenvermittler)

Comments are closed.